Faltenpflege beim Hund

09. September 2019 — von Michael Hoppe

Die Haut von Hunden wie z.B. Bulldogge, Mops, Shar-Pei und Co. ist sehr anspruchsvoll und benötigt besondere Pflege. Vor allem die charakteristischen Falten rund um die Augen, die Nase und die Ohren wollen gut gepflegt werden, um Irritationen und Entzündungen der Haut vorzubeugen.

Kurzköpfige Rassen mit Knautschgesichtern liegen im Trend. Nicht nur Bulldoge und Mops, auch Pekinese, Shar-Pei und Boxer sind aktuell unter den beliebten Hunderassen zu finden. Die für die Rassen charakteristischen Gesichtsfalten bergen allerdings auch Risiken: So können sich beispielsweise Hefepilze ansiedeln und bakterielle Entzündungen entstehen, die durch Reibung und die Ansammlung von Talg, Speichel oder Futterresten in den Falten zusätzlich begünstigt werden.

Die 3 Schritte zur richtigen Pflege von Hautfalten

1. Die Falten reinigen: Die konsequente tägliche Pflege schützt Hunde mit überdurchschnittlich vielen Falten im Gesicht vor unangenehmen Hautentzündungen: Am besten mit einem feuchten Tuch (klares Wasser!) sanft die Falten auswischen und anschließend wieder trocknen. Bei stärkeren Verschmutzungen der Haut kann ein sanftes Shampoo helfen, diese abzulösen. Dazu einfach eine Mischung aus Wasser und Hunde-Shampoo ansetzen und das Tuch darin tränken (z.B. weicher Waschlappen).

2. Die Hautfalten trocknen: Krankheitserreger finden in den dunklen, feuchten und schlecht belüfteten Tiefen der Hautfalten ideale Vermehrungsbedingungen. Damit sich durch die Feuchtigkeit nach der Reinigung keine Hefepilze ansiedeln können, solltest du die Falten daher unbedingt sanft trocken reiben.

3. Malassezien rechtzeitig erkennen: Vor allem der Chinesische Faltenhund »Shar-Peis« neigt rassebedingt zu einer übermäßigen Produktion der Talgdrüsen (Seborrhoe) und sollte zu Hause täglich auf Rötungen, Irritationen und »merkwürdigen« Geruch untersucht werden. Dieser spezielle hefige Geruch könnte nämlich ein Hinweis auf Malassezien sein, einen Hefepilz, der auch auf der gesunden Haut in kleinen Mengen vorkommt. Das Immunsystem kann ihn normalerweise gut in Schach halten. Ist die Haut aber besonders beansprucht, was bei tiefen Hautfalten häufig vorkommt, kann sich dieser Hautpilz schnell vermehren und ausbreiten. Der Nachweis von Malassezien ist durch eine mikroskopische Untersuchung beim Tierarzt möglich. Symptome sind ein starker Geruch nach Hefe, extremer Juckreiz und vermehrtes Kratzen. Durch das Kratzen und Lecken kann sich der Hefepilz über den gesamten Körper des Hundes ausbreiten und außerdem kleine Verletzungen der Haut entstehen, die wiederum bakterielle Entzündungen begünstigen.

Pflege mit Otysan

Manuka-Honig eignet sich hervorragend, um Hautfalten zu reinigen und zu pflegen. Seine speziellen Inhaltsstoffe fördern außerdem die Hautregeneration. Mit unserem Otysan aus Manuka-Honig, Ringelblumen Extrakt und Milchsäure kannst du die Regeneration empfindlicher Hautstellen deines Hundes natürlich unterstützen. Bei Rassen mit Ringelschwänzchen wie z.B. Mops bitte nicht das Hinterteil vergessen.

Select your location

Your country isn't listed?