Inspirationen zur nachhaltigen Hundehaltung - Interview mit Naturahund

03. Juni 2020 — von Sara Roller

Das Konzept des Hundeladens von Inhaberin Franziska Brysch passt zum aktuellen Zeitgeist: Das Leben soll nachhaltiger werden – auch mit Hund. In ihrem – im wahrsten Sinne des Wortes – geschmackvoll eingerichteten Shop in Lörrach finden Hundebesitzer clevere, nachhaltige Produkte, z. B. strapazierfähige Hundedecken aus ehemaligen Militärdecken, Spielbälle aus Naturkautschuk statt Plastik, individuell getöpferte Näpfe, Bademäntel aus Bio-Baumwolle, orthopädische Kissen aus upcyceltem Jeansstoff (gefüllt mit Bio-Dinkelspelz), Napfunterlagen aus Zellulose und Kauhölzer aus Olivenholz... die haben keine Kalorien und sind gut für die schlanke Linie des Vierbeiners.

Im Februar diesen Jahres öffnete Naturahund seine Türen und motiviert seitdem Herrchen und Frauchen im Dreiländer-Eck zum nachhaltigen Umdenken und zum umweltbewussten Einkauf für die lieben Vierbeiner. Besonders ökologisch: die Unverpackt-Ecke, in der sich die Kunden z. B. ihre Leckerlis in selbst mitgebrachten Behältern abfüllen können, völlig verpackungsfrei und ressourcenschonend. Hundemenschen sind meist naturverbunden und tierlieb, diese ganzheitliche Sichtweise auf Natur und Tier möchte die Inhaberin Franziska Brysch unterstützen und die Menschen zum Anders-Denken inspirieren. Ihr nachhaltiges Produktportfolio zeigt Alternativen auf, wie man mit seinem Hund umweltbewusst und ressourcenschonend leben kann. Dabei ist aber nicht das Ziel, von heute auf morgen seinen kompletten Alltag umzustellen, sondern mit kleinen Schritten anzufangen. Denn jeder Schritt in Richtung grünes Leben zählt!

Die Geschichte von Naturahund

Die Inspirationsquelle dieser Ladenidee war Franziskas Hund Theo, ein inzwischen zweijähriger Magyar Vizsla. Da naturverträgliche Halsbänder und Leinen in guter Qualität nicht einfach zu finden waren, begann Franziska Brysch vor zwei Jahren, in ihrer eigenen Manufaktur »Lina Schwarzwald« Leinen aus gebrauchten Kletterseilen und Halsbänder aus pflanzlich gegerbtem Leder, das aus Abfällen der Schlachtindustrie anfällt, selbst herzustellen. Für Theo, der unter einer Hüftdysplasie leidet, entwickelte sie auch das bequeme orthopädische Hundekissen aus upcyceltem Jeansstoff im Patchwork-Look, gefüllt mit gelenkschonendem, weichem Bio-Dinkelspelz. Bald entstand die Idee, in einem eigenen Laden anderen Hundehaltern diese nachhaltigen Produkte anzubieten und sie vor Ort zu beraten. Das Konzept funktioniert und erfreut sich mittlerweile enormer Beliebtheit in Lörrach und Umgebung. Wer nicht in der Nähe von Lörrach wohnt, kann in Kürze auch über den Online-Shop von Naturahund bestellen.

Was kannst Du als Hundebesitzer für die Nachhaltigkeit tun?

Das Buch »Grüner Hund« von Kinga Rybinska half Franziska Brysch bei den ersten Schritten in ein nachhaltiges Hundeleben mit Theo. Die Autorin rät vor allem dazu aufmerksam zu sein. Gerade als täglicher Gassigänger sieht man soviel Plastikmüll in Wald und Flur. Ist es immer notwendig etwas Kaputtes oder Altes zu ersetzen? Muss es ein Spielzeug aus Kunstoff sein oder gibt es eine Alternative – vielleicht aus Holz? Kann ich etwas im Second Hand kaufen bzw. eigene nicht mehr benötigte Dinge verkaufen oder spenden? Wer mehr wissen möchte, kann sich in die Thematik einlesen. Motivierende Literatur zum Thema Nachhaltigkeit finden Kunden auch in den Regalen von Naturahund.

Ein Umdenken findet langsam aber sicher statt

Franziska Brysch: »Eine Kundin kam mit einer Mehrweg-Plastiktasche in den Naturahund-Laden und kaufte unverpackte Hundesnacks. Der Kundin war es offensichtlich unangenehm, dass ihre Tragetasche aus Plastik war. Dabei ist es doch schon ein toller Ansatz, dass sie die Plastiktüte als Snacktüte für ihren Hund weiter verwendete, anstatt sie einfach wegzuwerfen.« Man muss nicht gleich dogmatisch den ganzen Kunststoff verbannen, sondern sich die Frage stellen: Wozu kann ich das bereits vorhandene Plastikteil noch einsetzen? Kann ich es dann mit einem beständigeren Glas- oder Edelstahl-Behälter ersetzen? Und braucht mein Hund wirklich zehn unterschiedliche Plastiknäpfe oder reicht nicht auch ein hochwertiger Keramiknapf, der sich einfach sauber halten lässt?

Anfangs ist das grüne Hundeleben mit etwas mehr Aufwand verbunden. Es mag einfacher erscheinen, den normalen Gewohnheiten zu folgen. Wenn man aber versucht, Schritt für Schritt etwas mehr ökologisches Bewusstsein in den Alltag einzubauen, wächst man langsam und ohne Verzichtsgefühle in die Nachhaltigkeit herein.

Wählen Sie Ihren Standort

Ihr Land ist nicht dabei?