Backenabszesse bei Kaninchen behandeln

23. Januar 2020 — von Sara Roller

Wenn sich im Kopfbereich des Kaninchens eine sicht- und fühlbare Umfangsvermehrung bildet, könnte es sich um einen eitrigen Abszess handeln. Als Ursache dafür kommen z.B. Verletzungen, eingespieste Futterteile oder Zahnprobleme in Frage. Wie der Abszess am besten behandelt wird, sollte ein Tierarzt entscheiden.

Was genau ist ein Abszess?

Per definitionem ist ein Abszess eine abgekapselte Ansammlung von Eiter in einem neu gebildeten Gewebshohlraum. Ein Abszess entsteht meist durch eine bakterielle Infektion und durch entzündliche Gewebseinschmelzung. Die Abszesshöhle ist gefüllt mit Eiter und kann gekammert oder durchgängig sein. So viel zur Theorie…

Da Kaninchen naturgemäß Verletzungen und Erkrankungen so lange wie möglich verbergen, entdecken Kaninchenhalter die Eiteransammlungen häufig erst, wenn bereits eine größere Verdickung entstanden ist und sich der eitrige Prozess schon länger in Gang befindet. Je nach Lokalisation des Abszesses fallen z.B. auch eine verminderte Futteraufnahme (Gewichtsverlust) oder ein gestörtes Allgemeinbefinden (Aktivitätsverlust) auf. Zunächst muss die Ursache für den Abszess gefunden werden.

Die Ursache für den Abszess finden

Handelt es sich um die Folge einer Verletzung durch Revierkämpfe oder durch eine Gefahrenquelle im Gehege, lässt sich diese Ursache durch eine Umstrukturierung der Kaninchengruppe oder den Umbau der Behausung relativ einfach beheben. Ist ein eingespiestes Futterteil in der Maulschleimhaut oder im Zahnfach für den Abszess verantwortlich, muss es entfernt und anschließend der Abszess behandelt werden. Liegt ein Zahnproblem zugrunde, kann es auch komplizierter werden, die Ursache zu beheben - z.B. durch die Entfernung des Zahns oder die Korrektur einer Fehlstellung.

Den Abszess richtig behandeln

Ist der Abszess “reif”, kann er vom behandelnden Tierarzt gespalten werden. Dabei wird der Abszess chirurgisch eröffnet, der Eiter entleert und die Abszesshöhle anschließend gut gespült. Um eine erneute Füllung zu verhindern, kann ein Produkt mit antibakteriellen Eigenschaften eingebracht werden. Hierfür eignet sich Manuka-Honig besonders gut, denn durch seine gelartige Konsistenz bleibt er in der Abszesshöhle haften. Für die Anwendung in kleineren Abszesshöhlen kann der Manuka-Honig mithilfe einer Knopfkanüle genau dort angewendet werden, wo es nötig ist.

Vor allem zur Anwendung in der Maulhöhle kann Manuka-Honig bei Kaninchen und Nagern sehr gut eingesetzt werden. Im Gegensatz zur Verwendung von Antibiotika wird beim Abschlucken von Manuka-Honig die empfindliche Darmflora der Pflanzenfresser nicht gestört.

Um einen vorzeitigen Verschluss zu verhindern und den Abfluss des eitrigen Sekrets zu ermöglichen, kann der Tierarzt eine sogenannte Drainage einsetzen, die nach der Behandlung mit Spülungen und der Anwendung von Produkten mit antibakteriellen Eigenschaften wie z.B. Manuka-Honig wieder entfernt wird. Danach verschließt sich das Gewebe und die Behandlung des Abszesses ist erfolgreich abgeschlossen.

Wählen Sie Ihren Standort

Ihr Land ist nicht dabei?