Hepax forte

Ergänzungsfuttermittel zur Unterstützung der Leberfunktion.

»Mit Hepax habe ich als Tierärztin die Möglichkeit, die Leberfunktion meiner Patienten ideal zu unterstützen und ihre Gesundheit zu stärken.«

Daniela Krause-Erl Tierärztin, Tierarztpraxis für Kleintiere und Reptilien

Hepax forte kombiniert viele förderliche Inhaltsstoffe für die Lebergesundheit. In hoher Konzentration ist die antihepatotoxische Mariendistel enthalten. Diese stabilisiert und schützt die Zellwände der Hepatozyten. Weitere Inhaltsstoffe wie Reishi und B-Vitamine bremsen die Ansammlung von Fetten im Gewebe und dienen als Cofaktoren bei Entgiftungsvorgängen. Die Stoffwechselprozesse rund um das, für die Entgiftung entscheidende S-Adenosylmethionin, werden durch Betain, Lecithin, Vitamin B, Magnesium und Zink, unterstützt.

Inhaltsstoffe (Auszug)

  • Mariendistel-Extrakt (Silybum marianum fructus)

    Die Frucht der Mariendistel hat positive, unterstützende Eigenschaften für die Funktion der Leber. Freie Radikale in der Leber können durch Fütterung von Mariendistel abgefangen werden. Das, aus den Früchten der Mariendistel gewonnene, Silymarin sokannll die Biosynthesekapazität der Hepatozyten positiv beeinflussen.

  • Artischocke-Extrakt (Cynara scolymus folium)

    Aufgrund neuer Untersuchungen wird Artischockenblättern eine choleretische, cholekinetische, cholesterin- und lipidsenkende sowie eine hepatostimulierende Eigenschaft zugesprochen.

  • Reishi gemahlen

    Der »Pilz der Unsterblichkeit« wird seit mehr als 4000 Jahren in der traditionellen, chinesischen Medizin verwendet und ist einer der weltweit wichtigsten Vitalpilze geworden. Unterstützen kann er die Leber durch eine Hemmung der Lipidakkumulation und Kollageneinlagerung. Zudem hemmen die Triterpene des Reishis nachgewiesen das Angiotensin-konvertierdende Enzym (ACE) beim Menschen, durch welches das blutdrucksteigernde Angiotensin gebildet wird. Auch die Sauerstoffanreicherung des Blutes wird unterstützt – die Organe können besser mit Sauerstoff versorgt werden.

  • Lecithin

    Lecithin wird in der Leber in Cholin umgewandelt. Dieses Cholin ist verantwortlich für den Abtransport überschüssiger Fette aus der Leber – fehlt es, kann dies eine Fettleber begünstigen. Cholin kann zudem in Betain umgewandelt werden, der Ausgangsstoff für Adenosylmethionin, der wichtig für die Entgiftung der Leber ist.

  • Zink

    Die Leber ist das Hauptorgan des Zinkstoffwechsels. Zink kann die Regenerationsfähigkeit des Organs verbessern und die Funktionserhaltung unterstützen.

  • Magnesium

    Magnesium wird benötigt bei der Synthese von S-Adenosylmethion, das eine wichtige Rolle bei Entgiftungsprozessen der Leber spielt.

  • B-Vitamine

    B-Vitamine werden in der Leber gespeichert und sind als Cofaktoren an Entgiftungsprozessen und Synthesen beteiligt. Besonders hervorzuheben ist das Vitamin B12 (Cobalamin): Es ist ein Cofaktor der Methioninsynthese-Reaktion und maßgeblich an der S-Adenosylmethionin-Bildung beteiligt.

  • Vitamin E

    Als sogenanntes Antioxidationsmittel hat Vitamin E in der Leber die Aufgabe, freie Radikale zubinden. Dabei handelt es sich um eine sehr aktive Form von Sauerstoff, die Gewebe schädigen und Funktionen im Stoffwechsel vermindern kann. Vitamin E kann dazu beitragen, ihre Zahl deutlich zu verringern und das Gewebe und seine Funktionen somit zu schützen.

  • Betain

    Betain ist einer der Ausgangsstoffe für die Bildung von Methionin in der Leber. Die Aminosäure Methionin wird durch eine biochemische Reaktion zu S-Adenosylmethionin umgewandelt, das eine entscheidende Rolle in Entgiftungsvorgängen des Stoffwechsels spielt. Zusätzlich kann Betain zur Vorbeugung einer Fettleber beitragen.

Sie sind Tierbesitzer und interessieren sich für Produkte von Inuvet?

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt. Nutzen Sie das Tierärzteverzeichnis des BPT falls Sie einen Tierarzt in ihrer Nähe suchen.